vorherige Zu den Indikatoren nächste

Durchlässigkeit

Die "Durchlässigkeit" der Schulsysteme in Deutschland

Die Dimension „Durchlässigkeit“ informiert darüber, inwiefern die Schulsysteme den Schülern Zugangs- und Übergangsmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Schulstufen und Schularten gewähren. Konkret geht es um Auf- und Abwärtsbewegungen sowie um Anschlüsse und Übergänge. Um zu schauen, wie durchlässig ein Schulsystem ist, werden etwa der Übergang auf das Gymnasium und die Wechsel auf höhere oder niedrigere Schulformen in den Blick genommen. Ebenso werden die Wiederholerquoten und, bezogen auf die Anschlussmöglichkeiten, die Anteile der Jugendlichen betrachtet, die mit maximal Hauptschulabschluss eine Ausbildung im Dualen System beginnen. In jedem der hier betrachteten Schulsysteme sind Selektionsmechanismen insbesondere an den Übergangsschwellen zu beobachten.